Zur Startseite
Lohstraße 6 · D-31848 Bad Münder · Tel.: (05042) 9310-0 · Fax: (05042) 9310-19 info@tischlerei-wehrhahn.de  
Geschichte der Tischlerei Wehrhahn
 
Firmenprofil der Tischlerei Wehrhahn
Die über 50 jährige Geschichte der Tischlerei Wehrhahn
1947 bis 1962 Tischlerei Herbert Wehrhahn als Vorläufer
1961 Wilfried Wehrhahn besteht als Jüngster die Meisterschule mit damals 22 Jahren.
1962 Wohngebäude mit Stallungen in der Böbberschen Straße 6 werden gekauft.
1963 Eigentliche Gründung der Tischlerei Wilfried Wehrhahn
1966 Margrit Wehrhahn übernimmt die kaufmännische Leitung.
1968 Erwerb eines Kehlautomaten mit 7 Spindeln (erster in der Region).
1970 Eigenproduktion der Kunststofffenster
1976 Gebäude müssen erweitert werden, doch trotz Zusage, kein 2 stöckiges Gebäude möglich.
1976 Gespräche mit dem Besitzer der alten Casala Stuhlfabrik (Herr Grönemeyer).
1977 Casala Gebäude wurde nach einem Jahr zähen Verhandlungen am 05.05.1977 gekauft.
1978 Nach nur einem Jahr harter Arbeit waren die neuen Produktions- und Geschäftsräume fertiggestellt.
1978 Umzug ins „alte“ Casala-Gebäude, dem heutiger Firmensitz im September 1978
1985 Übergang in eine GmbH
1993 Kai Wehrhahn kommt als Sohn mit ins Unternehmen. Zuvor hat er die Prüfungen zum Tischlermeister, Holztechniker und Betriebswirt des Handwerks abgelegt.
1998 Kai Wehrhahn wird Teilhaber der GmbH
2001 Anschaffung eines CNC-Bearbeitungszentrum
2006 Übergabe der Firma an Kai Wehrhahn
2006 Erstellung eines neuen Produktionskonzepts, Umstrukturierung der Firma, Einstellung der Fenster- und Haustürenproduktion. Zuerst Kunststoff, dann Holz.
2006 Umstellung der Produktion auf Plattenmöbel, Messebau
2007 Qualifizierung für die Renovierungs- Offensive „Entspannt Modernisieren“, alles aus einer Hand. Der Tischler als Dienstleister aller angrenzenden Gewerke.
2008 Anschaffung einer liegenden Plattenaufteilsäge.
2010 Erneute Anpassung der Produktionsstätte an die neu gestellten Herausforderungen.
2010 Errichtung einer Lackiererei.
2013 Anschaffung eines neuen Bearbeitungs zentrums mit 5-Achsen.
Schwerpunkt Ausbildung
Ausbildung als Basis für nachhaltiges und erfolgreiches Wirtschaften
2011 Auszubildender Björn Wente legt als Innungsbester die Prüfung ab. Im selben Jahr wird sein Gesellenstück als schönstes Stück von ca. 5.000 Besuchern auf der Infa gewählt.
2012 Marco Wenzel wird mit einer hervorragenden Prüfung (Notendurchschnitt: 1,7) von der Handwerksinnung prämiert. Auch
sein Gesellenstück wird auf der Infa präsentiert.
 
„Was du ererbt von deinen Vätern hast,

erwirb es, um es zu besitzen.“
Johann Wolfgang von Goethe: Faust, 1. Teil
Unternehmenspräsentation als PDF-Datei
Jubiläumspräsentation am "Tag des Tischlers" als PDF-Datei (10 MB)
Presseartikel zum "Tag des Tischlers"